Kirche in der Nähe sein – lokale Kirchenentwicklung

Die Herbst-Tagung 2015 «Kleine christliche Gemeinschaften – Theorie und Praxis lokaler Kirchenentwicklung» (Erfahrungsbericht aus dem Pastoralraum Neuhausen-Hallau, Kanton Schaffhausen) hat einiges bewegt.

Die Tagung «Miteinander Kirche in der Nähe sein» wird deshalb das Thema «Lokale Kirchenentwicklung» weiterführen. Damian Kaeser-Casutt vom Pastoralamt des Bistums St. Gallen, Abteilung Pastorale Entwicklung und Beratung, wird zusammen mit einer engagierten Freiwilligen und Pfarreisekretärin aus der Seelsorgeeinheit Magdenau das Projekt «Neuland – ein Prozess, um Miteinander
Kirche in der Nähe zu sein» vorstellen.

bildKirche soll weiterhin nahe bei den Menschen sein. Trotz knapper werdenden personeller und finanzieller Mittel. Deshalb hat sich das Bistum St. Gallen zusammen mit einzelnen Seelsorgeeinheiten auf den Weg gemacht:

In der «Kirche der Nähe» sollen Christinnen und Christen in ihren Charismen bestärkt und als Getaufte mehr Verantwortung übertragen bekommen.
In und neben bestehenden Seelsorgeeinheiten entstehen neue Sozialformen christlichen Lebens nahe bei den Menschen.
Verschiedene Formen von «Kirche sein» werden bewusst gemacht und deren Entwicklung wird gefördert.
Das Berufsbild hauptamtlicher Seelsorgerinnen und Seelsorger wird sich verändern:
Vom Leiten zum Begleiten – es geht darum, Räume offen zu halten.
Im «Prozess Neuland» werden die Aufgaben von Hauptamtlichen und Freiwilligen so geklärt und weiterentwickelt.

Flyer zum Herunterladen
Anmeldung
Bis 16. Dezember 2017 an:
Madeleine Strebel
Feldheim 11
6027 Römerswil
041 910 62 47, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!