Tag der Freiwilligen

Der Kirche ist es wichtig, den Freiwilligen Danke zu sagen. Weiterhin sind Landeskirche und Seelsorgerat jeweils am 5. Dezember in der Stadt Luzern präsent, wo sie am Tag der Freiwilligen den Passantinnen und Passanten Punsch ausschenken – ein Dankeschön stellvertretend für all jene, die sich freiwillig und uneigennützig für das Gemeinwohl einsetzen.

freiwilligentag

Dank mir, dank dir, dank uns

dank dir fahne 01«Dank Dir!» heisst der Preis, der jeweils um Pfingsten an eine Gruppe verliehen wird, deren freiwilliges Engagement Anerkennung verdient. Er besteht aus einem Geldbetrag für einen gemeinschaftlichen Anlass sowie drei «Dank Dir!»-Fahnen, die nun während eines Jahres in der Pfarrei, gut sichtbar, auf die Auszeichnung hinweisen werden. Gestiftet wird der Preis vom katholischen Seelsorgerat des Kantons Luzern und der Landeskirche.

Der Preis wird jeweils um Pfingsten an eine Gruppe verliehen. In der Verbindung zu diesem Fest soll durch den «Dank dir Preis» auf das vielfältige wirken des Guten Geistes hingewiesen werden. Der Preis besteht aus einem Geldbetrag für einen gemeinschaftlichen Anlass sowie drei «Dank Dir!»-Fahnen, die dann während eines Jahres in der Pfarrei, gut sichtbar, auf das wertvolle Engagement der Freiwilligen und die Auszeichnung hinweisen.

Danke sagen und wertschätzen

Nur «Dank Dir!» ist vieles möglich

Der Katholische Seelsorgerat des Kantons Luzern hat 1996 eine erste Broschüre
«Freiwillige Mitarbeit - Empfehlungen für Kirchgemeinden und Pfarreien» herausgegeben. Seither wurde und wird immer wieder auf die Bedeutung und den Stellenwert der Freiwilligenarbeit hingewiesen.

freiwilligenarbeit titelseiteAnlässlich des Europäischen Freiwilligenjahres 2011 hat der Seelsorgerat eine zweite Broschüre zur Freiwilligenarbeit herausgebracht. Neu ist, dass die Zahl der traditionell freiwillig Mitarbeitenden zurückgeht. Deshalb möchte der Seelsorgerat in kurzen, prägnanten Leitsätzen Wege aufzeigen, wie im Blick auf die veränderten Rahmenbedingungen neue Freiwillige gewonnen werden können, Bewährtes zusammenfassen und auf hilfreiche Adressen hinweisen. 

Im Januar 2012 ist die Broschüre in zweiter Auflage erschienen. Sie können Sie hier herunterladen. Sie können die Broschüre weiterhin kostenlos beziehen über das Sekretariat der Fachstellen der rk. Landeskirche Luzern: Tel. 041 419 48 38 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einige Tipps "Entdecke die Fähigkeiten deiner Mitmenschen" helfen Ihnen bei der Suche nach Freiwilligen

Weitere Ideen zur Förderung der Freiwilligenarbeit

Entdecke die Fähigkeiten deiner Mitmenschen

Einige Tipps

Wofür suchen wir jemanden?

  • Wo können Freiwillige eingesetzt werden?

Eine kurze, aber genaue Beschreibung der Tätigkeit erstellen (zeitliche Belastung, Kompetenzen, Ansprechpersonen …). Anforderungen nicht zu hoch schrauben. Hilfe für die Einführung und Begleitung anbieten.

  • Einsatz zeitlich beschränken. Eine Schnupperzeit anbieten.
  • Was steht an Infrastruktur zur Verfügung? Z. B.: Räume, Kopierer, CD-Player usw.
  • Einmal anders denken: nicht suchen – finden! Wir begegnen im Gespräch Personen, die ein Charisma (besondere Fähigkeiten erfragen) haben. Überlegen wir uns nun, wofür wir diese Person einsetzen könnten. Nicht von einer Tätigkeit ausgehen, sondern von Personen, die uns zur Verfügung stehen können.

Menschen sind verschieden - Freiwilligenarbeit auch

So unterschiedlich wie Menschen sind, so unterschiedlich kann Freiwilligenarbeit sein.

logo freiwilligenjahrWer eine freiwillige Tätigkeit in der Kirche sucht kann unter vielen Möglichkeiten auswählen.

Klicken Sie auf diese Zeile und erfahren Sie mehr über:

  • Überlegungen, um den richtigen Einsatz zu finden
  • Beispiele für Tätigkeitsfelder / Einsatzmöglichkeiten
  • Ideen für die Suche nach Freiwilligen
  • Ideen für die Anerkennung der Freiwilligenarbeit