• Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist



  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

02 "Hindernisse auf dem Weg zur Freude erkennen und ...

Das erdrückende Konsum- und Vergnügungsangebot
Die grosse Gefahr der Welt von heute mit ihrem vielfältigen und erdrückenden Konsumangebot ist eine individualistische Traurigkeit, die aus einem bequemen, begehrlichen Herzen hervorgeht, aus der krankhaften Suche nach oberflächlichen Vergnügungen, aus einer abgeschotteten Geisteshaltung. Wenn das innere Leben sich in den eigenen Interessen verschliesst, gibt es keinen Raum mehr für die anderen, finden die Armen keinen Einlass mehr, hört man nicht mehr die Stimme Gottes, genießt man nicht mehr die innige Freude über seine Liebe, regt sich nicht die Begeisterung, das Gute zu tun. Auch die Gläubigen laufen nachweislich und fortwährend diese Gefahr. (Evangelii gaudium 2)

Die Versuchung erscheint häufig in Form von Entschuldigungen und Beanstandungen, als müssten unzählige Bedingungen erfüllt sein, damit Freude möglich ist. Denn es ist der tech-nologischen Gesellschaft gelungen, die Vergnügungsangebote zu vervielfachen, doch es fällt ihr sehr schwer, Freude zu erzeugen. (Evangelii gaudium 7)

 

evg0216

 

Gott
ich bekenne
da gibt es Zeiten
Dinge
Menschen
Orte
Gewohnheiten
da hättest du auch bei mir
wenig Chancen
da kann nichts Neues wachsen
weil es besetzt ist
und mich besetzt hält                    

Andrea Schwarz                    

                                 Foto: Gregor Gander


Spirituelle Vertiefung

  • Pflege ich, pflegen wir genügend „Räume der Stille“, damit das „innere Leben“ sich entfalten kann?
  • Erkenne ich, erkennen wir solche Hindernisse und Ursachen, die der Papst aufzählt, auch bei mir/uns?
  • Fühle ich, fühlen wir uns eingeladen, solche Hindernisse aus dem Weg zu räumen?

 

Spirituellen Impuls 02-2016