• Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist






  • Kirche ist Kirche,
    wenn sie für andere da ist



  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

08 "Von Mensch zu Mensch"

Gegenseitig evangelisieren
Gewiss sind wir alle gerufen, als Verkünder des Evangeliums zu wachsen. Zugleich bemühen wir uns um eine bessere Ausbildung, eine Vertiefung unserer Liebe und ein deutlicheres Zeugnis für das Evangelium. Daher müssen wir uns alle gefallen lassen, dass die anderen uns ständig evangelisieren. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir unterdessen von unserer Aufgabe zu evangelisieren absehen müssen, sondern wir sollen die Weise finden, die der Situation angemessen ist, in der wir uns befinden. In jedem Fall sind wir alle gerufen, den anderen ein klares Zeugnis der heilbringenden Liebe des Herrn zu geben, der uns jenseits unserer Unvollkommenheiten seine Nähe, sein Wort und seine Kraft schenkt und unserem Leben Sinn verleiht. Dein Herz weiß, dass das Leben ohne ihn nicht dasselbe ist. Was du entdeckt hast, was dir zu leben hilft und dir Hoffnung gibt, das sollst du den anderen mitteilen. Unsere Unvollkommenheit darf keine Entschuldigung sein; im Gegenteil, die Aufgabe ist ein ständiger Anreiz, sich nicht der Mittelmässigkeit hinzugeben, sondern weiter zu wachsen. Das Glaubenszeugnis, das jeder Christ zu geben berufen ist, schliesst ein, wie der heilige Paulus zu bekräftigen: "Nicht dass ich es schon erreicht hätte oder dass ich schon vollendet wäre. Aber ich strebe danach, es zu ergreifen … und strecke mich nach dem aus, was vor mir ist"  (Phil 3,12-13). (Evangelii gaudium 121)

 

evg0816

ein Wort
ein Klang
ein Bild
eine Hoffnung
eine Sehnsucht
ein Ahnen
nicht mehr zufrieden sein
mit dem was ist
mehr wollen
anders sein
getrieben werden
und aufbrechen
losgehen
den Träumen trauen


                                       Andrea Schwarz
                        Foto: Gregor Gander

 

Spirituelle Vertiefung

  • Können wir uns (im Pfarreirat, in der Pfarrei…) über unseren Glauben, unsere Erfahrun-gen und Fragen austauschen, uns gegenseitig „evangelisieren“?
  • Evangelisieren geschieht durch Wort und Tat, durch das gelebte Beispiel. Ermutigen wir uns gegenseitig in unserem Glaubenszeugnis?

 

Spirituellen Impuls 08-2016