Die Auferstehung Christi bringt überall Keime der neuen Welt hervor…(278)
Da wir nicht immer diese aufkeimenden Sprossen sehen, brauchen wir eine innere Gewissheit und die Überzeugung, dass Gott in jeder Situation handeln kann, auch inmitten scheinbarer Misserfolge…Diese Gewissheit ist das, was „Sinn für das Mysterium“ genannt wird. Es bedeutet, mit Bestimmtheit zu wissen, dass sicher Frucht bringen wird (vgl. Joh 15,5), wer sich Gott aus Liebe darbringt und sich ihm hingibt. Diese Fruchtbarkeit ist oft nicht sichtbar, nicht greifbar und kann nicht gemessen werden. ... Man hat die Sicherheit, dass keine der Arbeiten, die man mit Liebe verrichtet hat, verloren geht, dass keine der ehrlichen Sorgen um den Nächsten, keine Tat der Liebe zu Gott, keine großherzige Mühe, keine leidvolle Geduld verloren ist. All das kreist um die Welt als eine lebendige Kraft. (279)

 

16 impuls 0417

 

aus der Erdenschwere
immer neu
auferstehen
in das Licht
neuen Verstehens

Annemarie Schmitt

 

 

    Foto: Gregor Gander


Fragen:
Wo sehe oder spüre ich, dass die Auferstehung Christi «Keime einer neuen Welt» hervorbringt?
Ist mein (kirchliches, politisches, soziales) Engagement getragen von Liebe oder eher von Pflichtgefühl?
Kann ich die Wirkung dessen, was ich an Gutem tue, Gott überlassen?

Spiritueller Impuls 04-2017