Manchmal kommt es uns vor, als habe unsere Arbeit kein Ergebnis gebracht, aber die Mission ist weder ein Geschäft noch ein unternehmerisches Projekt, sie ist keine humanitäre Organisation, keine Veranstaltung, um zu zählen, wie viele dank unserer Propaganda daran teilgenommen haben; es ist etwas viel Tieferes, das sich jeder Messung entzieht. Vielleicht verwendet der Herr unsere Hingabe, um Segen zu spenden an einem anderen Ort der Welt, wo wir niemals hinkommen werden. Der Heilige Geist handelt wie er will, wann er will und wo er will; wir aber setzen uns ohne den Anspruch ein, auffällige Ergebnisse zu sehen. Wir wissen nur, dass unsere Hingabe notwendig ist. Lernen wir, in den zärtlichen Armen des Vaters zu ruhen, inmitten unserer kreativen und großherzigen Hingabe. Machen wir weiter, geben wir ihm alles, aber lassen wir zu, dass er es ist, der unsere Mühen fruchtbar macht, wie es ihm gefällt. (279)

 

17 impuls 0517

O Gott, wir sind da, hier in dieser Welt,

weil du in uns da sein willst.

Auf je individuelle Weise

willst du dich selber

in jedem von uns verwirklichen,

wie du dich in Jesus verwirklicht hast.

Vertrauend fragen wir daher nach innen:

Herr, was willst du mir sagen?

Was willst du in mir oder durch mich tun?

Amen.



Sr. Ludwigis Fabian

                  Foto: Gregor Gander

Fragen:
Woran messen wir den Erfolg oder Misserfolg unserer kirchlichen Aktivitäten?
Gebe ich auf, wenn ich in meiner Arbeit nicht das erhoffte Ergebnis sehe?
Kann ich, können wir die Wirkung dessen, was wir an Gutem tun, Gott überlassen?

Spiritueller Impuls 05-2017